Gründach

Bei der Dachbegrünung wird zwischen extensiver und intensiver Begrünung unterschieden. Während auf extensiv begrünten Dächern ausschließlich niedrig wachsende Pflanzen gedeihen, können intensiv begrünte auch mit Bäumen und Sträuchern bestückt werden.

Extensiv begrünte Dächer sind naturnah angelegt und darauf ausgelegt, sich weitgehend selbst zu erhalten. Sie werden mit Moosen, Sukkulenten, Kräutern und Gräsern bepflanzt. Zweimal jährliche Kontrolle reicht zur Pflege aus.

Intensiv begrünte Dächer sind mit Rasen, Stauden und Gehölzen bis hin zu Bäumen bepflanzt. Sie stellen höhere Anforderungen an die Statik des Daches und an die Pflege des Bewuchses.

Intensive Begrünung ist nur auf Flachdächern sinnvoll, während extensives Grün auch auf Steildächern mit einer Neigung bis zu 30 Grad möglich ist.

» Ökologischer Nutzen

Begrünte Dächer stiften Flora und Fauna zusätzlichen Lebensraum. Sie tragen zur Verringerung der Schadstoffbelastung der Luft und zu deren Anreicherung mit Sauerstoff bei. Über die erzielbare Energieeinsparung tragen sie zum schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen bei.

» Gründach - lohnt sich das?

Betrachten wir ein Gründach ausschließlich aus der Kostenperspektive, so schneidet es im Vergleich zu konventionell gedeckten Häusern kurz- und mittelfristig ungünstiger ab. Deshalb müssen die ökologischen Wirkungen sowie die Steigerung der Lebensqualität in die Nutzenüberlegung einbezogen werden.

Über einen langfristigen Betrachtungszeitraum von 40 Jahren werden die vergleichsweise höheren Kosten durch die entfallenden Wartungskosten sowie durch die Energieeinsparung aufgrund der Dämmwirkung des Gründachs mehr als ausgeglichen.

Je nach Objekt ist Zusatznutzen möglich in Gestalt von:
  • Ertrag eines Nutzgartens auf dem Dach
  • Die Einsparung von Abwassergebühr
  • Die Wertsteigerung der Immobilie
  • Die Anerkennung der Dachbegrünung als Ausgleichsmaßnahme für einen Eingriff in den Landschaftshaushalt.
  • Durch die Kombination mit einer Solaranlage

» Dachaufbau

Der Nutzen eines Gründaches wird durch die handwerkliche Qualitätsarbeit unseres Gründach-Teams bei der Herstellung des Dachunterbaus grundgelegt. Wir stellen sicher, dass das Dach sorgfältig abgedichtet und wärmegedämmt wird. Dazu wird das Dach - in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsgärtner- wie folgt aufgebaut:
  • konventioneller Flachdach-Aufbau mit Stahlbetondecke, Dampfsperre und Wärmedämmung
  • Dichtungsbahn mit Wurzelsperre aus Glasvlies, Polyestervlies oder mit Aluminium-Einlage
  • Trenn- und Schutzschicht
  • Dränschicht aus Blähton, Blähschiefer, Dränageplatten, Dränagepaletten, Dränmatten oder ähnlichem Material
  • Filtervlies, um feine abschwemmbare Bodenteilchen zurückzuhalten
  • Vegetationsschicht.

» Kombination Grün- und Solardach

Wenn die technischen Voraussetzungen gegeben sind, können Gründächer mit einer Solaranlage kombiniert werden. Dabei stellt unser Gündach-Team sicher, dass die Dachhaut nicht beschädigt wird, wenn Monatagehilfen für die Solaranlage angebracht werden müssen